Heimatverein Sögel e.V.

 

Der Schutz und die sorgfältige Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten genießen im Heimatverein Sögel e.V. höchsten Stellenwert.

Datenschutzhinweise des Heimatvereins Sögel   e.V.

·          Unser   Umgang mit Ihren Daten und Ihre Rechte

·          Information   nach den Artikeln 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung

         (DS-GVO)

Worum geht es in diesem   Informationsschreiben?

Mit   dieser Mitteilung informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer   personenbezogenen Daten durch den Heimatverein Sögel e.V. und die Ihnen nach   den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Ansprüche und Rechte.   Personenbezogene Daten sind alle Informa-tionen, die sich auf eine bestimmte   oder bestimmbare natürliche Person beziehen. Dies ist immer dann der Fall,  wenn die jeweilige Person durch die zugrundeliegenden Daten zumindest   indirekt identifiziert werden kann.


1.    Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an   wen kann ich mich wenden? 

Verantwortliche   Stelle ist:

Heimatverein   Sögel e.V., Südstr. 32, 49751 Sögel

E-Mail: samtgem.soegel.heimatverein@ewetel.net

Telefon:   05952-2147


Zuständig   für den Datenschutz im Heimatverein Sögel ist:

  

Georg   Sewerin, Schneidemühler Weg 6, 49751 Sögel

E-Mail:   georg.sewerin@t-online.de

Telefon:   05952-2681

2.    Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir   verarbeiten Daten, die wir im Rahmen der Begründung der Mitgliedschaft direkt   von Ihnen erhalten. Dabei handelt es sich ausschließlich um Daten die zur   Mitgliederverwaltung mindestens erforderlich sind. Darüber hinaus werden Ihre   Bankdaten zur Abwicklung der mit Ihnen ggf. vereinbarten Lastschrifteinzüge   für die Mitgliedsbeiträge erhoben und genutzt. Weitergehende Daten werden ausschließlich   nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung erhoben oder verarbeitet (z.B.   Anfertigung eines Fotos).

3.    Wofür verar-beiten wir Ihre Daten (Zweck der  Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir   verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den datenschutzrechtlichen   Bestimmungen, insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung   (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

3.1. Zur Erfüllung von vertraglichen  Pflichten (Art. 6
Abs. 1 Buchst. b DS-GVO)

Die   Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 4 Nr. 2 DS-GVO) erfolgt zur   Durch-führung vertraglicher Vereinbarungen mit Ihnen, wobei die   Vereinsmitgliedschaft als Vertrag im Sinne des Art. 6 der DS-GVO gewertet   wird. In Einzelnen handelt es sich dabei um die Mitgliederverwaltung und das   Lastschriftverfahren im Rahmen der Beitragserhebung.

3.2 Aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Buchst.
a   DS-GVO)

Sollten   für die Zukunft von Ihnen Daten erhoben werden, die über das in Pkt. 3.1   beschriebene Maß hinausgehen, ist dazu von Ihnen eine vorherige schriftliche   Ein-willigung erforderlich. Dies kann z.B. dann notwendig werden, wenn Fotos   von Veranstaltungen des Heimatvereins angefertigt werden, auf denen die   Person des Betroffenen im Vordergrund steht.

4.    Wer bekommt meine Daten?

Innerhalb   des Heimatvereins Sögel erhalten ausschließlich diejenigen Personen Ihre   Daten, die diese zur Mitgliederverwaltung oder zur Beitragserhebung   benötigen.

Eine   Datenweitergabe an Dritte erfolgt nicht, es sei denn, ein Gesetz verpflichtet   uns dazu (z.B. im Rahmen eines staatsanwaltschaftlichen Auskunftsersuchens).

5.    Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Soweit   erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für   die Dauer der Mitgliedschaft. Darüber hinaus unterliegen auch wir   verschiedenen Aufbewahrungsfristen, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung ergeben.

6.    Werden Daten in ein Drittland übermittelt?

Eine   Datenübermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes - EWR) findet nicht statt.

7.    Welche Datenschutz- rechte habe ich?

Als   betroffene Person im Sinne der DS-GVO (Art. 4 Nr. 1 DS-GVO) haben sie uns   gegenüber verschiedene Rechte, über die wir Sie im Folgenden informieren   möchten. Einzelheiten finden Sie dazu in den Artikeln 15 bis 21 der DS-GVO   sowie den §§ 32 bis 37 BDSG (in der ab 25. Mai 2018 geltenden Fassung).

Zur   Geltendmachung Ihrer Rechte werden Sie sich bitte (formlos) an:

Georg   Sewerin, Schneidemühler Weg 6, 49751 Söge

Telefon:   05952-2681

E-Mail: georg.sewerin@t-online.de

Auskunftsrecht:

Als   betroffene Person im Sinne der DS-GVO haben Sie das Recht, von uns Auskunft   darüber zu erhalten, ob und welche Daten wir über Sie verarbeiten. Zudem können Sie als betroffene Person von uns eine Kopie dieser Daten zur  Verfügung gestellt bekommen.

Recht auf Berichtigung:

Als   betroffene Person im Sinne der DS-GVO haben Sie das Recht, dass wir nicht oder nicht mehr zutreffende Angaben über Sie unverzüglich berichtigen. Sie haben zudem das Recht, eine Vervollständigung Ihrer unvollständigen personenbezogenen Daten zu verlangen.


Recht auf Löschung:

Als   betroffene Person im Sinne der DS-GVO haben Sie das Recht, von uns die unverzügliche Löschung Ihrer personen-bezogenen Daten zu verlangen, wenn einer der folgenden Gründe zutrifft:

·          Ihre   Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig oder der Zweck ist erreicht;

·          Sie   widerrufen eine ggf. erteilte Einwilligung (z.B. Ein-willigung zur Veröffentlichung eines Fotos) und es fehlt an einer anderweitigen   Rechtsgrundlage für die Verarbeitung;

·          Sie  legen Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor;

·          Ihre personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig erhoben oder verarbeitet;

·          die   Löschung Ihrer personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen  Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem nationalen Recht erforderlich, dem wir unterliegen.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Recht auf Löschung durch gesetzliche Bestimmungen   eingeschränkt sein kann. Dazu gehören ins-besondere die Einschränkungen, die   in Art. 17 DS-GVO und § 35 Bundesdatenschutzgesetz (in der ab 25. Mai 2018   geltenden Fassung) aufgeführt sind.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung:

Als betroffene Person im Sinne der DS-GVO haben Sie das Recht, von uns eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personen-bezogenen Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

·          Sie bestreiten die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

·          die   Verarbeitung ist unrechtmäßig und Sie lehnen die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangen stattdessen die Einschränkung der Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten;

·          wir benötigen Ihre personenbezogenen Daten nicht länger, Sie benötigen diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder

·          Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber Ihren überwiegen.

Recht auf Widerspruch:

Wenn wir   Ihre Daten aufgrund berechtigter Interessen des Heimatvereins Sögel verarbeiten, haben Sie als betroffene Person das Recht, der Verarbeitung   Ihrer Daten zu widersprechen, es sei denn, die Daten werden noch zwingend für die Mitgliederver-waltung oder für das Beitragserhebungsverfahren benötigt.

Widerrufsrecht bei Einwilligungen:

Als   betroffene Person im Sinne der DS-GVO können Sie Ihre uns gegenüber erteilten   Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Falls Sie   Ihre Einwilligung widerrufen, wird davon die Rechtmäßigkeit der bis dahin  erfolgten Datenverar-beitung nicht berührt.

Recht auf Datenübertragbarkeit:

Als  betroffene Person im Sinne der DS-GVO haben Sie das Recht, personenbezogene Daten, die Sie betreffen und die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten von uns anderen übermitteln zu lassen. Die Ausübung dieses Rechtes  lässt Ihr Recht auf Löschung unberührt.

Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde:

Wenn Sie   meinen, dass die Verarbeitung Ihrer Daten durch uns gegen geltendes Datenschutzrecht verstößt, haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer der zuständigen Aufsichtsbehörden, d.h. insbesondere bei der Landesdatenschutzbeauftragten  Niedersachsen.

8.    Besteht für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von  Daten?

Im   Rahmen der Mitgliedschaft müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten   bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung der  Mitgliedschaft notwendig sind. Dies schließt Ihre Kontodaten für die   Abwicklung der Beitrags-zahlungen mit ein.

Datenschutzerklärung für diese Internetseite

Einleitung

Mit der folgenden Datenschutzerklärung möchten wir Sie darüber aufklären, welche Arten Ihrer personenbezogenen Daten (nachfolgend auch kurz als "Daten“ bezeichnet) wir zu welchen Zwecken und in welchem Umfang verarbeiten. Die Datenschutzerklärung gilt für alle von uns durchgeführten Verarbeitungen personenbezogener Daten, sowohl im Rahmen der Erbringung unserer Leistungen als auch insbesondere auf unseren Webseiten, in mobilen Applikationen sowie innerhalb externer Onlinepräsenzen, wie z.B. unserer Social-Media-Profile (nachfolgend zusammenfassend bezeichnet als "Onlineangebot“).

Die verwendeten Begriffe sind nicht geschlechtsspezifisch.

    Stand: 7. Oktober 2019

    Inhaltsübersicht

    Verantwortlicher

    Heimatverein Sögel e.V.
    Südstr. 32
    49751 Sögel

    Vertretungsberechtigte Personen: Vereinsvorsitzende: Brigitte Weers, Südstr. 32, 49751 Sögel

    E-Mail-Adresse: samtgem.soegel.heimatverein@ewetel.net

      Übersicht der Verarbeitungen

      Die nachfolgende Übersicht fasst die Arten der verarbeiteten Daten und die Zwecke ihrer Verarbeitung zusammen und verweist auf die betroffenen Personen.

      Arten der verarbeiteten Daten

      • Bestandsdaten (z.B. Namen, Adressen).

      • Inhaltsdaten  (z.B. Texteingaben, Fotografien, Videos).

      • Kontaktdaten (z.B. E-Mail, Telefonnummern).

      • Meta-/Kommunikationsdaten (z.B. Geräte-Informationen, IP-Adressen).

      • Nutzungsdaten  (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).

      • Vertragsdaten  (z.B. Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie).

      • Zahlungsdaten (z.B. Bankverbindungen, Rechnungen, Zahlungshistorie).

      Kategorien betroffener Personen

      • Geschäfts- und Vertragspartner.

      • Mitglieder.

      • Nutzer (z.B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).

      Zwecke der Verarbeitung

      • Kontaktanfragen und Kommunikation.

      • Vertragliche Leistungen und Service.

      • Verwaltung und Beantwortung von Anfragen.

       

      Maßgebliche Rechtsgrundlagen

      Im Folgenden teilen wir die Rechtsgrundlagen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), auf deren Basis wir die personenbezogenen Daten verarbeiten, mit. Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zu den Regelungen der DSGVO die nationalen Datenschutzvorgaben in Ihrem bzw. unserem Wohn- und Sitzland gelten können.

      • Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO) - Die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen.

      • Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO) - Die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen.

      Nationale Datenschutzregelungen in Deutschland: Zusätzlich zu den Datenschutzregelungen der Datenschutz-Grundverordnung gelten nationale Regelungen zum Datenschutz in Deutschland. Hierzu gehört insbesondere das Gesetz zum Schutz vor Missbrauch personenbezogener Daten bei der Datenverarbeitung (Bundesdatenschutzgesetz – BDSG). Das BDSG enthält insbesondere Spezialregelungen zum Recht auf Auskunft, zum Recht auf Löschung, zum Widerspruchsrecht, zur Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten, zur Verarbeitung für andere Zwecke und zur Übermittlung sowie automatisierten Entscheidungsfindung im Einzelfall einschließlich Profiling. Des Weiteren regelt es die Datenverarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 BDSG), insbesondere im Hinblick auf die Begründung, Durchführung oder Beendigung von Beschäftigungsverhältnissen sowie die Einwilligung von Beschäftigten. Ferner können Landesdatenschutzgesetze der einzelnen Bundesländer zur Anwendung gelangen.

        Wahrnehmung von Aufgaben nach Satzung oder Geschäftsordnung

        Wir verarbeiten die Daten unserer Mitglieder, Unterstützer, Interessenten, Geschäftspartner oder sonstiger Personen (Zusammenfassend "Betroffene"), wenn wir mit ihnen in einem Mitgliedschafts- oder sonstigem geschäftlichen Verhältnis stehen und unsere Aufgaben wahrnehmen sowie Empfänger von Leistungen und Zuwendungen sind. Im Übrigen verarbeiten wir die Daten Betroffener auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, z.B. wenn es sich um administrative Aufgaben oder Öffentlichkeitsarbeit handelt.

        Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung, bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Mitgliedschafts- oder Vertragsverhältnis, aus dem sich auch die Erforderlichkeit etwaiger Datenangaben ergeben (im Übrigen weisen wir auf erforderliche Daten hin).

        Wir löschen Daten, die zur Erbringung unserer satzungs- und geschäftsmäßigen Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Dies bestimmt sich entsprechend der jeweiligen Aufgaben und vertraglichen Beziehungen. Wir bewahren die Daten so lange auf, wie sie zur Geschäftsabwicklung, als auch im Hinblick auf etwaige Gewährleistungs- oder Haftungspflichten auf Grundlage unserer berechtigten Interesse an deren Regelung relevant sein können. Die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten wird regelmäßig überprüft; im Übrigen gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

        • Verarbeitete Datenarten: Bestandsdaten (z.B. Namen, Adressen), Zahlungsdaten (z.B. Bankverbindungen, Rechnungen, Zahlungshistorie), Kontaktdaten (z.B. E-Mail, Telefonnummern), Vertragsdaten  (z.B. Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie).

        • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten), Mitglieder, Geschäfts- und Vertragspartner.

        • Zwecke der Verarbeitung: Vertragliche Leistungen und Service, Kontaktanfragen und Kommunikation, Verwaltung und Beantwortung von Anfragen.

        • Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO), Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

        Bereitstellung des Onlineangebotes und Webhosting

        Um unser Onlineangebot sicher und effizient bereitstellen zu können, nehmen wir die Leistungen von einem oder mehreren Webhosting-Anbietern in Anspruch, von deren Servern (bzw. von ihnen verwalteten Servern) das Onlineangebot abgerufen werden kann. Zu diesen Zwecken können wir Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste sowie Sicherheitsleistungen und technische Wartungsleistungen in Anspruch nehmen.

        Zu den im Rahmen der Bereitstellung des Hostingangebotes verarbeiteten Daten können alle die Nutzer unseres Onlineangebotes betreffenden Angaben gehören, die im Rahmen der Nutzung und der Kommunikation anfallen. Hierzu gehören regelmäßig die IP-Adresse, die notwendig ist, um die Inhalte von Onlineangeboten an Browser ausliefern zu können, und alle innerhalb unseres Onlineangebotes oder von Webseiten getätigten Eingaben.

        E-Mail-Versand und -Hosting: Die von uns in Anspruch genommenen Webhosting-Leistungen umfassen ebenfalls den Versand, den Empfang sowie die Speicherung von E-Mails. Zu diesen Zwecken werden die Adressen der Empfänger sowie Absender als auch weitere Informationen betreffend den E-Mailversand (z.B. die beteiligten Provider) sowie die Inhalte der jeweiligen E-Mails verarbeitet. Die vorgenannten Daten können ferner zu Zwecken der Erkennung von SPAM verarbeitet werden. Wir bitten darum, zu beachten, dass E-Mails im Internet grundsätzlich nicht verschlüsselt versendet werden. Im Regelfall werden E-Mails zwar auf dem Transportweg verschlüsselt, aber (sofern kein sogenanntes Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsverfahren eingesetzt wird) nicht auf den Servern, von denen sie abgesendet und empfangen werden. Wir können daher für den Übertragungsweg der E-Mails zwischen dem Absender und dem Empfang auf unserem Server keine Verantwortung übernehmen.

        Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles: Wir selbst (bzw. unser Webhostinganbieter) erheben Daten zu jedem Zugriff auf den Server (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Serverlogfiles können die Adresse und Name der abgerufenen Webseiten und Dateien, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmengen, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) und im Regelfall IP-Adressen und der anfragende Provider gehören.

        Die Serverlogfiles können zum einen zu Zwecken der Sicherheit eingesetzt werden, z.B., um eine Überlastung der Server zu vermeiden (insbesondere im Fall von missbräuchlichen Angriffen, sogenannten DDoS-Attacken) und zum anderen, um die Auslastung der Server und ihre Stabilität sicherzustellen.

        • Verarbeitete Datenarten: Inhaltsdaten  (z.B. Texteingaben, Fotografien, Videos), Nutzungsdaten  (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten), Meta-/Kommunikationsdaten (z.B. Geräte-Informationen, IP-Adressen).

        • Betroffene Personen: Nutzer (z.B. Webseitenbesucher, Nutzer von Onlinediensten).

        • Rechtsgrundlagen: Berechtigte Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO).

        Löschung von Daten

        Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben gelöscht, sobald deren zur Verarbeitung erlaubten Einwilligungen widerrufen werden oder sonstige Erlaubnisse entfallen (z.B., wenn der Zweck der Verarbeitung dieser Daten entfallen ist oder sie für den Zweck nicht erforderlich sind).

        Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung auf diese Zwecke beschränkt. D.h., die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen oder deren Speicherung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person erforderlich ist.

        Weitere Hinweise zu der Löschung von personenbezogenen Daten können ferner im Rahmen der einzelnen Datenschutzhinweise dieser Datenschutzerklärung erfolgen.

          Änderung und Aktualisierung der Datenschutzerklärung

          Wir bitten Sie, sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.

          Rechte der betroffenen Personen

          Ihnen stehen als Betroffene nach der DSGVO verschiedene Rechte zu, die sich insbesondere aus Art. 15 bis 18 und 21 DS-GVO ergeben:

          • Widerspruchsrecht: Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.
          • Widerrufsrecht bei Einwilligungen: Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen jederzeit zu widerrufen.
          • Auskunftsrecht: Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend den gesetzlichen Vorgaben.
          • Recht auf Berichtigung: Sie haben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.
          • Recht auf Löschung und Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben das Recht, zu verlangen, dass Sie betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.
          • Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht, Sie betreffende Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder deren Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu fordern.
          • Beschwerde bei Aufsichtsbehörde: Sie haben ferner nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben das Recht,  bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

          Begriffsdefinitionen

          In diesem Abschnitt erhalten Sie eine Übersicht über die in dieser Datenschutzerklärung verwendeten Begrifflichkeiten. Viele der Begriffe sind dem Gesetz entnommen und vor allem im Art. 4 DSGVO definiert. Die gesetzlichen Definitionen sind verbindlich. Die nachfolgenden Erläuterungen sollen dagegen vor allem dem Verständnis dienen. Die Begriffe sind alphabetisch sortiert.

          • Personenbezogene Daten: "Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden "betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.
          • Verantwortlicher: Als "Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.
          • Verarbeitung: "Verarbeitung" ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten, sei es das Erheben, das Auswerten, das Speichern, das Übermitteln oder das Löschen.

           

          Erstellt mit kostenlosem Datenschutz-Generator.de von Dr. Thomas Schwenke